Suchbegriff: "Grundschulen"

Ergebnisse aus unserem aktuellen Kursprogramm

520 Stadtrallye "Krefeld - Die vier Wälle" 03.09.2018 - 31.01.2018
624 A Reise durchs Jahr. Kreativprojekt an der Regenbogenschule 17.09.2018 - 17.12.2018
626 Reise durchs Jahr. Kreativprojekte im Ganztag an Grundschulen
637 Häkelzauber
652 Blockflöte lernen in Familienzentren und im Ganztag
673 Orientalischer Tanz im Ganztag an Grundschulen
675 Orientalischer Stocktanz für Mädchen im Ganztag an Grundschulen
696 Yoga mit Kindern im Ganztag an Grundschulen
Ganztag an Grundschulen
520 Stadtrallye "Krefeld - Die vier Wälle" 03.09.2018 - 31.01.2018
624 A Reise durchs Jahr. Kreativprojekt an der Regenbogenschule 17.09.2018 - 17.12.2018
626 Reise durchs Jahr. Kreativprojekte im Ganztag an Grundschulen  
627 Keramikwerkstatt. Kreativprojekt im Ganztag.  
627 A Keramikwerkstatt I. Kreativprojekt im Ganztag an der Josefschule 12.09.2018 - 21.11.2018
627 B Keramikwerkstatt II. Kreativprojekt im Ganztag an der Josefschule 28.11.2018 - 30.01.2019
633 A Der Weg des Papiers I (OGT Josefschule) 17.09.2018 - 19.11.2018
633 B Der Weg des Papiers II (OGT Josefschule) 26.11.2018 - 28.01.2019
635 Welt in der Kiste  
637 Häkelzauber  
652 Blockflöte lernen in Familienzentren und im Ganztag  
673 Orientalischer Tanz im Ganztag an Grundschulen  
673 B Orientalischer Tanz. GGS Horkesgath 11.09.2018 - 29.01.2019
674 Orientalischer Stocktanz für Jungen  
675 Orientalischer Stocktanz für Mädchen im Ganztag an Grundschulen  
677 A Lauf- und Tummelspiele für Kinder im Ganztag (Josefschule) 18.09.2018 - 20.11.2018
677 B Lauf- und Tummelspiele für Kinder im Ganztag (Josefschule) 27.11.2018 - 29.01.2019
696 Yoga mit Kindern im Ganztag an Grundschulen  
Ganztag an Grundschulen

Die Bürgerinitiative

 


Die Bürgerinitiative Rund um St. Josef ist seit den 1970er Jahren im Josefsviertel, einem Stadtteil in der südwestlichen Innenstadt Krefelds, der von einer hohen Bevölkerungsdichte, einem hohen Ausländeranteil sowie unzureichenden Kommunikationsmöglichkeiten für jung und alt geprägt ist, tätig. Auf Anregung der Bürgerinitiative wird die Corneliusstraße, die zusammen mit der Josefschule und der Josefkirche eine typische Stadtanlage des ausgehenden 19. Jahrhunderts bildet, im Jahr 1977 zu einer verkehrsberuhigten Spiel- und Freizeitanlage umgewandelt, die seither von allen Anwohnern genutzt wird.

In der Bürgerinitiative sind weit über 100 Mitglieder und Mitarbeiter in verschiedenen Arbeitsbereichen tätig. Als konfessionell und politisch ungebundene paritätische Einrichtung nimmt die Bürgerinitiative vielfältige soziale und kulturelle Aufgaben im Josefviertel und darüber hinaus wahr. Im Ladenlokal Südstraße 53 wird 1981 ein Kindergarten für deutsche und ausländische Kinder aus der Nachbarschaft eingerichtet, im Haus Corneliusstraße 43 werden, ebenfalls seit 1981, mehrere Etagen für die Kinder- und Jugendarbeit (Jugendkunstschule, Jugendfreizeitstätte) und die Familien- und Weiterbildung angemietet.

1988 erwirbt die Bürgerinitiative mit Hilfe privater Kreditgeber das Haus und beginnt, es den Bedürfnissen entsprechend einzurichten. Alle Aktivitäten der Bürgerinitiative, von der Kinder- und Jugendarbeit über die Familien- und Weiterbildung bis hin zur Ausländer- und Altenarbeit sind unter einem Dach vereint. 1992 übernimmt die Stadt das Haus Corneliusstraße 43, bis 1995 wird es zu einer soziokulturellen Begegnungsstätte umgebaut, die allen Altersgruppen, Schichten und Kulturen offensteht.

Unter dem Dach der Bürgerinitiative sind folgende unterschiedliche Tätigkeitsfelder vereint:

Jugendfreizeitstätte (OT, offene Kinder- und Jugendarbeit)
Jugendkunstschule (JKS)
OGS. Offener Ganztag an Grundschulen
Familien- und Weiterbildungsstätte (FWS)
Stadtteilarbeit in der ECKE, Südstraße 29
Soziale Beratung von Migranten und Geflüchteten

Und noch immer, nach über 40 Jahren, gilt:

Spielt Ihr Kind auch hier?

Werbeflyer aus den 1970er Jahren von Jürgen Heckmanns

Einen Antrag auf Mitgliedschaft in unseren Verein, erhalten Sie in unserem Büro oder als PDF-Datei zum Download, dies gilt auch für eine Fördermitgliedschaft.

Die Bürgerinitiative ist Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband NRW
Leitbild und Leitbild Interkultur

Hinweise zum Programm, AGB

 

 

Anmeldungen zu den Veranstaltungen:

  • Im Büro Corneliusstraße 43 (Hauptgebäude, erste Etage)
  • Schriftlich mit einem Anmeldevordruck aus dem Programmheft
  • Telefonisch unter der Rufnummer 843840
  • Als Nachricht auf Anrufbeantworter: Rufnummer 843850
  • Anrufbeantworter in den Ferien: 843860
  • Als Telefax unter der Rufnummer 843843
  • Online: Kursprogramm
  • Als E-Mail-Nachricht: info@bi-krefeld.de

Bei unseren Vortragsabenden bitten wir Sie der besseren Planung wegen um eine unverbindliche telefonische Voranmeldung.

Entgeltzahlung bei Online-Anmeldung
Bei Anmeldungen über das Internet kann das Entgelt nur im Lastschriftverfahren (SEPA-Lastschrift) entrichtet werden!
Widerrufliche Lastschrift-Einzugsermächtigung und Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats: Mit der Angabe Ihrer Kontonummer und Bankverbindung erklären Sie sich damit einverstanden, dass das Teilnehmerentgelt von Ihrem Konto abgebucht wird.

Gläubiger-ID der Bürgerinitiative: DE79  ZZZ0 0000 7901 64

Nichtteilnahme
Mit Ihrer Anmeldung verpflichten Sie sich auch bei Nichtteilnahme an einer Veranstaltung zur Zahlung Ihres Entgelts binnen einer Woche. Bei Ausfall einer Veranstaltung wird Ihnen Ihr entrichtetes Entgelt erstattet. Eine Erstattung kann auch erfolgen, wenn Ihnen aus nicht vorhersehbaren gesundheitlichen Gründen eine Teilnahme nicht möglich ist und Sie ein entsprechendes ärztliches Attest vorlegen. In einem solchen Fall beträgt die Bearbeitungsgebühr 10,- Euro. Bei einer Abmeldung aus einem anderen Grund erstatten wir Ihnen Ihr Entgelt gegen Zahlung einer Bearbeitungsgebühr von 15,- Euro, wenn der frei werdende Platz wieder belegt werden kann. Ansonsten ist das volle Entgelt zu entrichten.

Bildung von Kleingruppen
Falls die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, bieten wir an, einen Kurs als Kleingruppe mit erhöhtem Entgelt und/oder reduziertem Stundenumfang dennoch durchzuführen.

Teilnahme- und Entgeltbescheinigungen
Teilnahme- oder Entgeltbescheinigungen stellen wir Ihnen gegen eine Gebühr von 5,- Euro aus. Nachträgliche Bescheinigungen (nach Ablauf eines halben Jahres) kosten 10,- Euro.

Widerrufsrecht, Widerrufsbelehrung
Sie können Ihre postalisch, telefonisch oder online vorgenommene Anmeldung binnen 14 Tagen ab dem Tag Ihrer Anmeldung ohne Angabe von Gründen in Textform (Brief, Telefax, E-Mail) widerrufen. Ihr Widerruf ist wahlweise zu richten an:

  • In Briefform: Bürgerinitiative Rund um St. Josef,
    Corneliusstraße 43, 47798 Krefeld
  • Telefaxnummer 02151 843843
  • E-Mail: info@bi-krefeld.de

Ihr bereits entrichtetes Teilnehmerentgelt wird Ihnen in diesem Fall erstattet. Wenn die Veranstaltung vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt, wozu Sie mit Ihrer Anmeldung Ihre Zustimmung geben, erfolgt die Erstattung lediglich anteilig, sofern Sie bereits auf Ihre Anmeldung bezogene Kurs- oder andere Leistungen empfangen haben.

Datenschutz
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie auf dieser Seite: Datenschutz.

Ferien und unterrichtsfreie Tage im zweiten Halbjahr 2018

  • Sommerferien: 16.7. – 28.8.18
  • Tag der Deutschen Einheit: 3.10.18
  • Herbstferien: 15.10. – 27.10.18
  • Allerheiligen: 1.11.18
  • Weihnachtsferien: 21.12.18 – 4.1.19

Unsere (Haupt-)Veranstaltungsorte
Haus Corneliusstraße 43 (Hauptgebäude, Google-Maps)
Haus Dreikönigenstraße 153: Gymnastikhalle, Eltern-Kind-Gruppen (Google-Maps)
Nachbarschaftsladen Die ECKE, Südstraße 29 (Google-Maps)
Mumm-Kids Dreikönigenstraße 147 – 149 (Google-Maps)
Familienzentrum Lindental, Am Kinderhort 28 (Google-Maps)
Familienzentrum Dreikäsehoch, Kanesdyk 35 (Google-Maps)
Benachbarte Grundschulen (Kooperationsveranstaltungen)
Weitere Veranstaltungsorte entnehmen Sie bitte den einzelnen Kursausschreibungen.

Programmheft
Das Programmheft der Bürgerinitiative erhalten Sie an vielen bekannten öffentlichen Stellen in Krefeld und Umgebung. Heft 2019-1 erscheint Ende November 2018. Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie an einer Ihnen bekannten Auslagestelle keine Programmhefte mehr vorfinden. Vielen Dank!

Für eine bessere Lesbarkeit verwenden wir in unseren Texten (Programmheft und online), sofern nicht eindeutig anders angegeben, die männliche Form. Gemeint sind Frauen und Männer gleichermaßen.

Ansprechpartner
Jugendfreizeitstätte: Sylvia EstersZehra Aladag, Svenja Schreiber
Jugendkunstschule: Gudrun Tiefers-Sahafi, Sylvia Esters
Familien- und Weiterbildung: Gudrun Tiefers-Sahafi
Migration, Sprachcafés für Frauen: Gudrun Tiefers-Sahafi
Soziale Beratung für Geflüchtete: Ina Hünicke
Kursverwaltung, Büro: Vera Kaldewey und Anne Viola
Koordination Ladenlokal Die ECKE: Wasiliki Kragiopoulou

Herzlich willkommen

 

Außenansicht der BI auf den Onlineseiten der Bürgerinitiative Rund um St. Josef.

Wir möchten Ihnen die Bürgerinitiative vorstellen. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, über ein Online-Formular Mitglied im Verein zu werden oder diesen zu unterstützen.

Unser Programm:

  • Jugendfreizeitstätte (OT): Offene Angebote für Kinder und Jugendliche aus dem Josefsviertel: Spielkreis für Kinder, offene Jugendtreffs, Mädchencafé, Fußball mit den St. Josef Devils, Hausaufgabenhilfe, Elterncafés, Bewerbungshilfe und vieles mehr.
  • Jugendkunstschule (JKS): Kreativkurse, Kultur, Musik und Bewegung, Ferienprojekte und mehr. Leitbild
    Kindergärten und Familienzentren
    In mehreren Kindergärten und Familienzentren (Dreikönigenstraße, Am Kinderhort, Dreikäsehoch, Ritterstraße) ist die Jugendkunstschule mit Kursen und Projekten vertreten.
    Ganztag an Grund- und weiterführenden Schulen
    Mit Grundschulen (Josefschule, Horkesgath und anderen) gibt es projektbezogene Kooperationen im Ganztag.
  • Familien- und Weiterbildungsstätte (FWS): Stillcafé, Eltern-Kind-Gruppen, PEKiP-Kurse, Eltern-Kind-Kurse, Angebote für Familien, Seminare, Vortrags- und Elternabende, Fortbildungen für Erzieher/innen, Deutschkurse, Migration und Flucht, Gesundheit und Gymnastik. In Kindergärten, Grundschulen und weiterführenden Schulen bieten wir Elternkurse, Sprachcafés und Deutschkurse an.

In der Rubrik Kontakt finden Sie verschiedene Möglichkeiten sich mit uns in Verbindung zu setzen.

Die Bürgerinitiative ist Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband NRW
Leitbild und Leitbild Interkultur

Stadtrallye. Die vier Wälle

 

Stadtrallye "Krefeld - Die vier Wälle

Kinder erleben Stadtgeschichte und begeben sich auf eine historische Entdeckungsreise rund um die vier Wälle. Dabei gibt es viel zu entdecken. Wer genau hinschaut, kommt den Zeugnissen der Vergangenheit auf die Spur. Ein reich illustriertes Rallyeheft mit Fragen und Aufgaben führt quer durch die Epochen der Krefelder Stadtgeschichte zu Denkmälern, Gebäuden und Plätzen, die Geschichte(n) erzählen können. Ein Angebot an Grundschulen (3./4. Schuljahr).

Warum befinden sich auf dem Dach des Museums ein Engel und auf dem Haus Floh eine Krone? Welches ist das älteste Baudenkmal innerhalb der vier Wälle? Wer waren eigentlich Meister Ponzelar und von der Leyen, der, nach dem das Rathaus benannt ist? Warum wurde das Rathaus früher das Stadtschloss genannt und wie kam es zu der Bezeichnung “Krefeld, Stadt wie Samt und Seide”? Dies und natürlich noch vieles mehr erklären wir auf unserem Spaziergang durch die Krefelder Stadtgeschichte. Wir verlegen den Unterricht nach draußen, laden ein zu einer historischen Entdeckungsreise durch Krefelds Geschichte und erkunden Stadtgeschichte vor Ort. Ein reich illustriertes und überaus informatives Rallyeheft mit zahlreichen Fragen und Aufgaben führt die Kinder auf einer vorgegebenen Stadtroute rund um die vier Wälle an insgesamt 17 Stationen nicht nur zu den stadtgeschichtlich bedeutsamen Denkmälern, Gebäuden und Plätzen, die Geschichte(n) erzählen können, sondern auch quer durch die Epochen der Stadtgeschichte von ihren Anfängen bis heute.

Die “unmittelbare Anschauung und originale Begegnung” mit den Sachzeugnissen der Vergangenheit machen Stadtgeschichte lebendig und fördern das Interesse an Geschichte nachhaltig. Von der Unmittelbarkeit der Begegnung mit den Denkmälern geht eine Faszination aus, die so niemals über Texte, Bilder oder Bücher zu erreichen ist. Die Kinder lernen ihre Stadt und deren Geschichte mit offenen Augen zu betrachten und bewusst wahrzunehmen. Ziel ist es, Kindern die Stadtgeschichte Krefelds auf erlebnisorientierte Weise näher zu bringen, Interesse an historischen Themen zu wecken und bei den Kindern eine Identifikation mit ihrer Heimatstadt zu bewirken.

Zum Ablauf des Stadtrundganges

Der historische Stadtrundgang ist für Kinder im Grundschulalter ab 3./4. Schuljahr konzipiert und als Unterrichtsergänzung sowohl als Einstieg oder auch zur Nachbereitung des stadtgeschichtlichen Unterrichts an Krefelder Grundschulen geeignet.

Gestartet wird in den Räumlichkeiten der Bürgerinitiative auf der Corneliusstraße 43. Die Schulklasse mit bis zu 30 Kindern wird geteilt mit je mindestens zwei Begleitpersonen (zwei Mitarbeiterinnen der Einrichtung, Lehrerin und ein Elternteil). Jedes Kind erhält ein eigenes Rallyeheft und kurze Anweisungen zur Handhabung des Heftes. Die beiden Gruppen gehen in entgegen gesetzter Richtung, sie haben jedoch unterwegs dieselben Aufgaben zu lösen. Auf halber Strecke treffen sie sich an einem vereinbarten Platz zu einem gemeinsamen Frühstück. Anschließend setzt jede Gruppe ihren Rundgang fort. Nach Beendigung des Stadtrundgangs kehren beide Gruppen zur Bürgerinitiative zurück. Ein kleiner Schatz (Seidenbändchen) zum Einkleben in das Rallyeheft und eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme am Stadtrundgang für jedes Kind runden die Rallye ab.

Besondere Hinweise

Zum Stadtrundgang nimmt jedes Schulkind bitte eine Schreibunterlage (Klemmbrett oder feste Pappe mit einer Wäscheklammer), einen Bleistift, Anspitzer und Radiergummi mit. Jedes Kind sollte für das gemeinsame Frühstück unterwegs etwas zu essen und zu trinken dabei haben. Bitte auf festes Schuhwerk und entsprechende Kleidung achten (bitte keine Regenschirme mitbringen!). Der Stadtrundgang dauert mit Einführungsgespräch und Abschlussrunde 3 bis 4 Stunden (vormittags in der Zeit von 9 bis 13 Uhr).

Buchungen bitte möglichst frühzeitig über das Büro der Bürgerinitiative!

Spielend Geschichte lernen mit dem Würfelspiel “Krefeld – Die vier Wälle”

Das Würfelspiel “Krefeld – Die vier Wälle” lädt Kinder ab 9 Jahre zu einer historischen Entdeckungsreise durch Krefeld ein. Spielerisch lernen die Kinder auf einer Stadtroute rund um die vier Wälle zahlreiche interessante Gebäude, Denkmäler, Plätze und Sehenswürdigkeiten kennen, die so einiges über die Geschichte Krefelds zu erzählen wissen. In dem Spiel geht es darum, wie bei einem Gänsespiele die Spielfiguren vom Startfeld, hier vom Bahnhof über die vier Wälle und an insgesamt 21 Ereignisfeldern vorbei wieder zurück zum Bahnhof ins Zielfeld zu würfeln. Hierbei sind zahlreiche Fragen zur Krefelder Geschichte zu beantworten, Aufgaben zu lösen und Aufträge zu erfüllen. Alle Stationen des Stadtrundganges sind in einem Begleitheft zum Spiel ausführlich beschrieben und erläutert. Erlebnisorientiert lernen die Kinder im Spiel Interessantes und Wissenswertes, Bekanntes und Unbekanntes zur Geschichte Krefelds kennen. Die Kinder können sich die Regeln des Würfelspiels auch selbst ausdenken und festlegen sowie den Spielplan und die Spielfiguren nach eigenen Vorstellungen ausmalen und gestalten.

Da das Würfelspiel eng in Anlehnung an den Stadtrundgang für Schulklassen konzipiert wurde, ermöglicht es vor allem auch Schülern und Schülerinnen, den erlebten Stadtrundgang noch einmal spielerisch nachzuerleben. Der historische Stadtrundgang “Krefeld – Die vier Wälle” wird sich auf diese Weise nachhaltig einprägen.

Das Würfelspiel “Krefeld – Die vier Wälle” ist zur Zeit leider vergriffen! Gegen einen Kostenbeitrag inkl. Schutzgebühr von 15,00 Euro kann es Spiel mit Spielplan, Begleitheft und Spielfiguren in kopierter Form zur Verfügung gestellt werden.